Einblastechnologie
im Überblick


Dämmung mit
Zellulose


Zellulose ist ein Bestandteil von Holz, der auch in Papier oder in Zeitungen vorkommt. Besonders Tageszeitungen, die am nächsten Morgen schon wieder veraltet sind, finden so ganz schnell ihren Weg in die Mülltonne. Schade eigentlich, oder? Durch die Dämmung mit Zellulose finden Zeitungen eine wirklich nachhaltige Bestimmung, indem sie unser Zuhause – oder jenes unserer Kunden – im Sommer kühl und im Winter warm halten. Dazu werden sie geschreddert und zu Zelluloseflocken zerkleinert, die in weiterer Folge zu Dämmstoff verarbeitet werden.

Ausgangsmaterial

Einsatzbereiche

Dämmung mit
Holzwolle


Holzwolle wird aus Laub- und Nadelholz hergestellt. Nach der Trocknung werden Holzwollfäden zu einem Vlies weiterverarbeitet, das durch Bindemittel zu Dämmplatten gepresst wird. Aber auch in loser Form ist es erhältlich, um mittels Einblasdämmung Hohlräume zu füllen. Ein weiterer Vorteil von Holzwolle ist auch ihre natürliche Eigenschaft, Schall zu dämmen. Daher ist sie besonders im Stadtgebiet beliebt.


Ausgangsmaterial

Einsatzbereiche

Dämmung mit
Stroh


Stroh bzw. Baustroh ist ein Nebenprodukt in der Getreideproduktion und daher 100 % ökologisch. Dazu wird Stroh geschnitten, gereinigt (entstaubt) und direkt auf die Baustelle geliefert. Bei der Vorfertigung im Werk, die heutzutage häufig bei Holzbauten vorkommt, kann das Einblasen auch in die liegenden Elemente erfolgen.


Ausgangsmaterial

Einsatzbereiche

Strohdämmung

Nützliche Dokumente

Datenblatt Bio-Einblasstroh

Download

Baustellenhinweise

Download

Dämmung mit
Mineralwolle


Mineralwolle besteht aus Sand und Soda. Als Dämmstoff wird sie gerne eingesetzt, wenn beim (Um-)Bauprojekt zusätzlich zur Wärmedämmung auch auf hohen Brandschutz geachtet wird. Sie eignet sich hervorragend zur Dämmung von Dachschrägen oder für die oberste Geschoßdecke.


Ausgangsmaterial

Einsatzbereiche

Dämmung mit
Glaswolle


Glaswolle besitzt ausgezeichnete Dämmwerte und gilt bislang als die am häufigsten verwendete Dämmung. Ausgangsmaterial ist 100 % Glaswolle, diese kann ohne Bindemittel als Dachgeschoßdämmung, Kerndämmung von zweischaligem Mauerwerk und Rahmenkonstruktion verwendet werden.


Ausgangsmaterial

Einsatzbereiche

Glaswolle

Nützliche Dokumente

Datenblatt URSA PureFloc

Download

Baustellenhinweise

Download

Dämmung mit
Steinwolle


Steinwolle als Dämmstoff wird mit Kunstharz gebunden und besitzt neben seinen wärme- auch ausgezeichnete schalldämmende Eigenschaften. Die Einsatzbereiche sind dementsprechend vielfältig, so wird Steinwolle sowohl für klassifizierte Brandschutzkonstruktionen, Hohlraumdämmung, Kerndämmung in zweischaligem Mauerwerk, Gebäudedehnungsfugen, für ebene, geneigte oder gewölbte Flächen, Dachschrägen als auch für die Dämmung von Holzbalkendecken und Sonderkonstruktionen empfohlen.


Ausgangsmaterial

Einsatzbereiche